BaFin ordnet Abwicklung und unverzügliche Rückzahlung der Anlegergelder an

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz: BaFin) hat der Olive Tree Farmers GmbH (Berlin), der Olive Tree Invest S.L. (Spanien) und Herrn Thomas Lommel (Schweiz) jeweils mit Bescheid vom 16.01.2018 aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft umgehend rückabzuwickeln. ...

Die Verfügungen der BaFin sind von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig. Aufgrund dieser Verfügungen sind die Genannten dazu verpflichtet, die Anlegergelder unverzüglich und vollständig zurückzuzahlen.

Viele Anleger hatten sich seit Ende 2015/Anfang 2016 bewusst für ein ökologisches und angeblich wertvolles Direktinvestment in Olivenbäume entschieden. Keiner konnte ahnen, dass nicht einmal 18 Monate später ein Umtausch der gekauften Olivenbäume in Spanien in Aktien der Oliveda International Inc. erfolgen sollte und die angelegten Gelder vermutlich nicht zu retten sind.

Das Geschäftsmodell von Olive Tree ...

Nach dem angebotenen Geschäftsmodell hat die Olive Tree Farmers GmbH (ehemals Oliveda GmbH) mit Anlegern, die Olivenbäume erworben haben, Pacht- und Kaufverträge (Rückkaufverträge) geschlossen, wonach die Olive Tree Farmers GmbH die von den Investoren erworbenen Olivenbäume mit einem festen jährlichen Betrag gepachtet hat. Dies sollte den Anlegern eine entsprechende Rendite auf deren Investments liefern. Parallel schlossen die Anleger mit der Olive Tree Farmers GmbH einen so genannten Baumpflege- und Bewirtschaftungsvertrag ab, wonach diese die Olivenbäume pflegen und die Nutzungen daraus ziehen sollten. Außerdem wurde den Anlegern gemäß dem Vertrag das Recht eingeräumt, ihre Olivenhaine nach Ablauf des Pachtvertrages an die Oliveda Tree Farmers GmbH zurück zu verkaufen.

Es handelt sich um eine so genannten Sale- and-lease-back-Vertragskonstruktion.

Oliveda Switzerland AG

Zahlreiche Investoren hatten vorher die Olivenbäume von der Oliveda Switzerland AG (Basel, Schweiz) erworben. Diese wurden aber bereits vor einiger Zeit von der dortigen Aufsichtsbehörde (FINMa) verboten. Die Schweizerische Finanzmarktaufsicht ist wohl zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Sale-and-lease-back-Geschäfte so genannte Bankgeschäfte darstellen, für welche keine entsprechende Erlaubnis vorlag.

Mit Verfügung der FINMA vom 24.04.2015 wurde die Oliveda Switzerland AG aufgelöst und gleichzeitig ein Konkursverfahren eröffnet.

Anlegern, die zuvor Olivenbäume von der Oliveda Switzerland AG erworben hatten, wurde dann der Abschluss neuer Verträge mit der Firma Olive Tree Invest und der Oliveda GmbH (heute: Olive Tree Farmers GmbH) angeboten. Danach erhielten die Investoren von der Olive Tree Invest kostenfrei eine gleiche Anzahl von Olivenhainen.

Bei sämtlichen Gesellschaften ist Herr Thomas Lommel federführend in Erscheinung getreten.

Zuletzt wurde den Anlegern angeboten, dass sie in Höhe des ursprünglich gezahlten Kaufpreises Aktien der Oliveda International Inc. gegen Übertragung der vertragsgegenständlichen Grundstücke erhalten sollten.

Was ist zu tun ?

Angesichts dieser Fakten steht zu befürchten, dass die meisten investierten Beträge verloren sind. Investoren, die mit der Olive Tree Farmers GmbH (ehemals Oliveda GmbH) oder der Olive Tree Invest S.L. bzw. der Oliveda Switzerland AG Verträge abgeschlossen haben und ihr Geld retten wollen, können sich bezüglich eines Rechtsrats an die Kanzlei Zagni wenden.

Die Kanzlei Zagni empfiehlt, auf das Angebot des Umtauschs in Aktien nicht einzugehen und von den Beteiligten (Vermittler/Berater/Prospektverantwortliche) Schadensersatz wegen fehlerhafter Beratung, mangelhafter Aufklärung oder Ansprüche auf Rückabwicklung wegen unerlaubter Entgegennahme von Einlagen zu verlangen.

Für eine erste Vorprüfung Ihrer Ansprüche stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

 

Patrick M. Zagni

Rechtsanwalt / Fachanwalt
für Bank- und Kapitalmarktrecht