ZagniRechtsanwalt



Weitere Haftungsurteile der Landgerichte Düsseldorf und Ellwangen


Das Oberlandesgericht (OLG) Köln hat mit Urteil vom 15.04.2008 (AZ: 24 U 123/07) die Firma S-ProFinanz KölnBonn GmbH, ein Tochterunternehmen der Sparkasse Köln/Bonn, zum Schadenersatz verurteilt. Zudem wurde sie dazu verpflichtet, den Kläger von etwaigen Rückforderungsansprüchen des Finanzamtes wegen in der Vergangenheit erzielter Steuervorteilen freizustellen. Witere Urteile zugunsten Anlegern ergangen ....


Seit Jahren falsche Widerrufsbelehrung in den Kreditverträgen verwendet

Die Gallinat Bank kämpft wegen alter Kreditgeschäfte momentan an zahlreichen Fronten. Insoweit geben immer mehr Gerichte den klagenden Anlegern Recht zu geben, der Stand für die Bank vor den Gerichten wird immer schwerer. Die Gallinat Bank hat in den letzten Jahren zahlreiche Beteiligungen an geschlossenen Immobilienfonds finanziert. Es stellt sich nunmehr heraus, dass die von der Essener Bank verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind mit der Rechtsfolge, dass die Darlehensnehmer heute noch ihren Widerruf erklären können. ...

Anleger der Frankonia Wert AG erhält Schadenersatz wegen Fehlberatung

Das Oberlandesgericht (OLG) München hat mit Urteil vom 30.05.2006 (AZ: 19 U 5914/05) die Berufung eines Frankonia-Anlagevermittlers gegen ein Urteil des LG München II zurückverwiesen. Der Anlageberater wurde verurteilt, einem Anleger, der sich auf dessen Empfehlung als atypisch stiller Gesellschafter an der Frankonia Wert AG und Frankonia Sachwert AG beteiligt hatte, Schadenersatz wegen fehlerhafter Beratung zu leisten.

Widerrufsbelehrungen oft unwirksam; Anleger können vom Geschäft zurücktreten.

Zahlreiche Anleger können ihre in Haustürsituation geschlossenen Fondsbeteiligungen mit der Deutsche Capital Management (DCM) AG auch noch nach Jahren widerrufen. Anleger, die in Fondsgesellschaften der DCM AG (vormals Deinböck KG) investiert haben, haben nun die Möglichkeit, wegen der oft fehlerhaften Widerrufsbelehrungen aus ihrer Fondsbeteiligung auszusteigen.

Besorgniserregende Nachrichten aus der Schweiz

Die Swisskap AG mit Sitz in Fällanden (Schweiz) hat 2005 eine Unternehmensanleihe emittiert. Das Volumen sollten sich auf rd. EURO 40 Millionen belaufen. Bis zum 30. April 2010 versprach die Swisskap AG eine jährliche Verzinsung von 5,75 %. Nach diversen Informationen hat die Anleihe allerdings nur ein Volumen von rd. EURO 10 Millionen erreicht. Wie viele Anleger insgesamt betroffen sind, ist noch unklar.

Schadenersatzansprüche gegen Verantwortliche sind zu prüfen

Am 15. April 2009 hat der Vorstand der Akzenta AG (Neubeuern) beim Amtsgericht Rosenheim Insolvenzantrag gestellt. Das vorläufige Insolvenzverfahren wurde am 16.04.2009 eröffnet, zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Münchner Rechtsanwalt Axel W. Bierbach bestellt - für Insider kein überraschendes Ende.

 

Merkwürdige Angebote für Anleger der ehemaligen Alpha Leasing GmbH

Recht seltsame Angebote erreichen momentan Anleger der ehemaligen Alpha Leasing GmbH aus Hamburg, jetzt: Albis HiTec Leasing AG, von der Anlagegesellschaft: So z.B. ein Anleger, der sich als atypisch stiller Gesellschaft 1995 mit einer Einmaleinlage von seinerzeit DM 10.000,00 beteiligt hatte und fristgemäß seinen auf 10 Jahre laufenden Beteiligungsvertrag ordnungsgemäß gekündigt und während der Laufzeit auch von seinem vertraglich eingeräumten Entnahmerecht Gebrauch gemacht hat ....

Laut OLG Thüringen muss Anleger seinen Kredit nicht zurückzahlen

Vor dem Thüringer Oberlandesgericht (OLG) konnte sich ein Anleger der Leipziger Wohnungsbaugenossenschaft TERENO eG gegen den Insolvenzverwalter der Singener Privatbank Reithinger, Heinrich Müller-Feyen, durchsetzen.


Vertrieb von stillen Beteiligungen wird zum Bumerang; hohe Risiken verschwiegen


Die Analysis-Finanz Immobilien Verwaltungs GmbH aus Markgröningen bei Stuttgart ist 1997 gegründet worden und war nach eigenen Angaben bis 2005 um die Aufnahme neuer stiller Gesellschafter bemüht, um insgesamt EURO 50,3 Mio. einzuwerben. Dieser Beitrag sollte, wie so oft bei Anbietern (atypisch) stiller Beteiligungen entweder in Raten- oder als Einmalzahlungen fließen. ....


Kläger erhält Darlehensraten zurück und ist von weiteren Darlehensverbindlichkeiten befreit

In einem von Rechtsanwalt und Fachan­walt für Bank- und Kapitalmarktrecht Patrick M. Zagni geführten Rechtsstreit erzielte der klagende Wohnbau Fonds-Anleger vor dem Landgericht Stuttgart die Rückerstattung seiner in der Vergangen­heit geleisteter Darlehensraten Zug um Zug gegen Abtretung seiner Rechte an sei­nem Fondsanteil.

Gleichzeitig wurde antragsgemäß festgestellt, dass der Kläger nicht verpflichtet ist, weitere Zahlungen an die Bank leisten zu müssen. ...

facebook twitter xinggoogleplus